The gentleman sports
Als Snooker bezeichnet man bei dieser „Billard“-Art eine Spielsituation, bei der ein Spieler einen Ball, den er laut Reglement anspielen mĂŒsste, nicht auf direktem Weg anspielen kann. Der Spieler ist somit gezwungen, den Objektball auf dem Billardtisch indirekt und schwierig zu spielen. Er wurde „gesnookert“. DarĂŒberhinaus lĂ€sst sich der Begriff aus dem Englischen ableiten. „to snooker someboy“ lĂ€sst sich mit den Worten „jemanden sperren“ bzw. „jemanden behindern“ ĂŒbersetzen.
Ein oder mehrere Snooker sind fĂŒr einen Spieler erforderlich, wenn die auf dem Billardtisch liegende Punktzahl nicht mehr ausreicht, um zu gewinnen.

Snooker ist eine Disziplin des Billardsportes, die mit speziellen Queues auf einem Snookertisch (grĂ¶ĂŸer als ein normaler Poolbillardtisch) gespielt wird. Ziel des Spiels ist es die 15 roten Kugeln und die 6 andersfarbigen BĂ€lle mit dem weißen Spielball nach gewissen Regln zu versenken.

Im Vergleich zu anderen Billarddisziplinen stellt Snooker einen höheren Schwierigkeitsgrad dar. Dieser beruht auf den im Vergleich zum Poolbillard grĂ¶ĂŸeren Billardtisch, den kleinen Kugeln und den Taschen, die weiter in die Ecken gezogen sind. DarĂŒberhinaus erfordert das abwechselnde Anspielen der roten und farbigen Kugeln höchste Konzentration und ein hohes maß an Kontrolle, da das Hauptaugenmerk auf der höchstwertigen farbigen Kugel (der Schwarzen) liegt.

Das besonders beim Snooker auf förmliche Kleidung, Etikette und Contenance besonderen Wert gelegt wird, bezeichnet man diese Disziplin auch als gentlemenŽs sports.

Zu den bekanntesten Snookerspieler gehören John Higgins, Steve Davis, Ronnie OŽSullivan und Dennis Tayler.

Im Gegensatz zu den LĂ€ndern des United Kingdom genießt Snooker in Deutschland einen weniger hohen Stellenwert. In Großbritannien z.b. gelten einige Spieler als Stars, Vorbilder und Nationalhelden. Dies spiegelt auch die Anzahl der aktiven Spieler wieder. In Großbritannien sind es ca. 6 Millionen, bei uns in Deutschland sind es ca. 4000 Spieler. Besonders die Live-Übertragungen der Snooker-Weltmeisterschaften auf Eurosport trĂ€gt dazu bei, dass auch hierzulande die PopularitĂ€t stetig anwĂ€chst.